Seite wird geladen...
Photoshop vs. Lightroom
Jetzt bewerten!

Photoshop vs. Lightroom

Photoshop

Bildschirmfoto 2016-08-30 um 15.40.03

Kurzprofil: Erziele erstklassige Ergebnisse bei der Bearbeitung, mit der Photomerge Technologie perfektionierst du jedes Foto, spontan fotografieren & später optimieren

Adobe Photoshop optimiert jegliche Aufnahmen, ob Smartphone-Selfies, Landschaftsaufnahmen mit dem Tablet, Portraits oder Schnappschüsse. Mit Photoshop Elements lassen sich deine Aufnahmen in unvergessliche Erinnerungen verwandeln. Schaffe mithilfe von kleinen Schönheitskorrekturen sowie coolen und lustigen Effekten eindrucksvolle Kunstwerke. Photoshop lässt deiner Kreativität freien Lauf. Da deine Bilder stets griffbereit sind, kannst du schöne Erinnerungen jederzeit wieder aufleben lassen. Photoshop macht den Umgang mit Fotos einfach und komfortabel, denn alle deine Dateien sind immer sofort verfügbar. Fotos lassen sich nach eigenen Kriterien sortieren, beschriften, filtern und anzeigen. In Adobe Photoshop findest du alle Funktionen von Lightroom, allerdings hat das Programm für die Bearbeitung noch einiges mehr zu bieten. Ein Nachteil je nachdem wie man es nimmt, ist, dass Photoshop keinen eigenen Datei Browser für die Verwaltung hat.
Mit der Erweiterung, "Camera RAW", bietet Photoshop alle Möglichkeiten der Bearbeitung, die auch Lightroom aufweist. Nach der grundlegenden Anpassung kannst du deine Bilder dann auf verschiedene Ebenen bringen. Erschaffe kleine Kunstwerke durch das Zusammenstellen von Bildern. Das Ergebnis lässt sich für eine spätere Weiterverarbeitung ganz einfach speichern, jedoch kann es je nach Inhalt und Anzahl der Quelldateien mehrere hundert Megabyte groß sein.






Adobe Photoshop’s Stärken:

1. Bearbeitung auf Pixel-Ebene. Die geöffneten Bilder in Photoshop bestehen aus Pixeln. Pixel sind kleine physikalische Punkte in einem Rasterbild und somit die kleinsten adressierbaren Elemente in einem Foto. Das Programm ermöglicht die Bearbeitung auf dieser Ebene, so dass eine grenzenlose Manipulation deinerseits möglich ist.
2. Das Arbeiten mit Ebenen ermöglicht es dir mit verschiedenen Bildern zu arbeiten. Jedes Bild ist eine Ebene, welche du individuell und unabhängig von anderen Ebenen aus anpassen und verändern kannst.
3. Die hilfreiche Funktion "Aktionen" stellt per Mausklick einen kompletten Bildbearbeitungsprozess, den du bereits auf ein anderes Projekt angewandt hast, wieder her.
4. Eine riesige Toolbox, die mit jedem neuen Release des Programmes erweitert wird. Es ist alles dabei was das Herz eines Fotografen begehrt ;)

Lightroom

Bildschirmfoto 2016-08-30 um 15.39.35
Kurzprofil: Für professionelle Ansprüche, von der Bearbeitung über die Organisation bis zur Präsentation, die Komplettlösung für moderne Digitalfotografie

Adobe Lightroom ist die Komplettlösung für moderne Digitalfotografie. Der vollständige Name lautet Adobe Photoshop Lightroom und verwirrt auf den ersten Blick. Warum enthält der Name “Photoshop”, bedeutet das etwa, dass Photoshop mit im Paket enthalten ist ? Lightroom besitzt einige Funktionen, die Photoshop ebenfalls aufweist, jedoch hat Lightroom spezifische Funktion, die Photoshop wahrscheinlich niemals bekommen wird. Lightroom wurde konzipiert, um eine große Anzahl von Bildern an einem Ort zu organisieren. Photoshop ist dagegen lediglich ein Bildbearbeitungsprogramm, welches die Bilder nicht in eine Art Übersicht bringt. Mit Lightroom profitierst du von praktischen Suchoptionen und komfortablen Verwaltungsfunktionen. Optimiere deine Bilder mit minimalem Aufwand und maximaler Kontrolle, dank leistungsfähiger Werkzeuge, die sich leicht bedienen lassen. Hole das Beste aus jedem Pixel heraus, egal, ob du mit einer DSLR-Kamera oder deinem Smartphone Handy fotografierst. Lasse deiner Kreativität freien Lauf. Die Originalbilder bleiben erhalten, und Bearbeitungsschritte können jederzeit rückgängig gemacht bzw. als neue Version eines Fotos gespeichert werden. Du kannst die Bilder bei Lightroom beeinflussen, aber nicht grundlegend verändern. In Lightroom kannst du, je nach Dateiformat, Werte wie Weißabgleich, Kontrast oder Farbwert ändern. Mit der neusten Version lassen sich außerdem Verlaufsfilter einstellen und Korrekturen am Bild vornehmen. Dem Programm fehlen allerdings die Ebenen aus Photoshop, weshalb eine übermäßige Entfremdung des Bildes nicht möglich ist. Lightroom ermöglicht es dir deine Fotos zu ordnen und zu archivieren. Beim Import erstellt das Programm automatisch Ordner im vorher festgelegten Format. Du kannst verschiedene Exportprofile anlegen und Bilder dann mit wenigen Klicks ausgeben lassen. Die fertigen Bilder sind nicht für die Weiterverarbeitung gedacht, sondern zur Präsentation, beispielsweise auf deinem Blog oder deiner Website.

Ye Olde Stream of Life

Adobe Lightroom’s Stärken:

1. Einfache und intuitive Benutzung der Tools.
2. Voreinstellungen können gespeichert werden und jederzeit auf ein anderes Bild angewandt werden. Ein Traum jedes Fotografens!
3. Lightroom akzeptiert RAW-Dateien direkt von deiner Kamera und lässt alle Bearbeitungsmöglichkeiten zu.
4. Fotobibliothek, sodass ein bestimmter Workflow entsteht und das Beste aus deiner Arbeit herausholt.

Es hängt natürlich davon ab, was du für deine Bilder benötigst. Daraus ergibt sich, welches Programm besser für dich geeignet ist. Sag uns doch welches der beiden Bildbearbeitungsprogramme du benutzt oder bist du der Meinung, dass beide ihre Stärken und Schwächen aufweisen und diese gegenseitig kompensieren? Wir sind gespannt :)

Über: Aline


Kommentare (1)

vor etwa einem Jahr

Ich nutze gar keins dieser Programme und werde sie auch zukünftig nicht nutzen. Denn sie laufen nicht unter Linux. Bei mir ist im Einsatz: digikam für die Verwaltung, GIMP, UFraw, fotomatix und diverse selbst programmierte Scripte für die Tools imagemagick, luminance, exiftool, ffmpeg.

Kommentar schreiben