Seite wird geladen...
360° Kameras & Virtual Reality -  Erwecke deine Aufnahmen zum Leben
2 Bewertungen

360° Kameras & Virtual Reality - Erwecke deine Aufnahmen zum Leben

Viele von euch kennen die Technik aus Filmen, für einige war es ein Kindheitstraum und jetzt gibt es Virtual Reality (VR) sogar für Zuhause. Der neue VR-Trend ist in aller Munde. Grund genug für Onkel Zoom sich einmal ein wenig genauer mit der Thematik zu beschäftigen.

Was genau sind 360° Kameras?

Es ist ganz einfach. Die Kamera wird an einem bestimmten Ort aufgebaut und kann im Anschluss alles was um die Kamera herum passiert aufnehmen. VR kommt genau dann ins Spiel, wenn ihr die Aufnahmen mit einer VR-Brille anschaust. Durch die neue Technologie habt ihr die Möglichkeit nach links und rechts zu schauen und könnt alles sehen, was die Kamera eingefangen hat. So könnt ihr eure Erinnerungen noch lebhafter festhalten und eure Erlebnisse mit den Liebsten teilen. So könnt ihr euren Freunden das Gefühl geben, dass sie selbst im Film dabei sind. Gerade bei actionreichen Aktivitäten wie bspw. Fallschirmsprüngen ein besonderes Erlebnis. Natürlich könnt ihr euch die Videos auch ohne VR-Brille am Computer anschauen und mit der Maus die Blickrichtung ändern, jedoch macht es mit einer VR-Brille deutlich mehr Spaß.

Die 360° Kameras gibt es in unterschiedlichen Kategorien von Anfänger bis Profi. Beim Kauf einer 360° Kameras solltet ihr darauf achten, dass sie mehr als nur eine Linse hat. Denn je mehr Linsen die Kamera hat, desto größer ist der Aufnahmewinkel und so gelingen euch auch bessere Videos. Einige Kameras, die nur eine Linse haben, nehmen zwar im 360 Grad Winkel auf, jedoch nur auf einer horizontalen Linie. Das sorgt dafür, dass euer Blickfeld nach oben und unten eingeschränkt ist. Darum solltet ihr euch eine Kamera mit mindestens 2 Linsen zu legen.

Eine gute Kamera für Einsteiger ist die Ricoh Theta S. Diese hat 2 Linsen und macht Bilder mit einer Auflösung bis zu 14 Megapixeln oder nimmt Panoramavideos in Full-HD mit 30 Bildern pro Sekunde auf. Die maximale Aufnahmedauer der Videos beträgt jeweils 25 Minuten. Der vergrößerte Bildsensor und das lichtstarke F2.0-Objektiv sorgen für eine gute Bildqualität. Die Kamera ist sehr klein und handlich. Das Gewicht von 125 Gramm fällt auch nicht auf, somit lässt sich die Kamera immer sehr entspannt mitnehmen.

Ricoh Theta S

Screenshot 2016-05-24 09.49.18

Für alle LG Freunde gibt es ab dem 31.Mai 2016 die LG Friends 360 Cam. Die Kamera ist kaum größer als ein USB-Stick und wird damit zu einem ständigen Begleiter. Die 2 Kameralinsen bieten eine Auflösung von 13 Megapixeln und filmen 2K-Videos. Das besondere an der Kamera ist, dass die Aufnahmen direkt für Google Street View optimiert werden ganz einfach online teilbar sind. Für das LG G5 gibt es eine spezielle App, mit der sich die Kamera über das Smartphone bedienen lässt.

LG Friends 360 Cam913GxVeS8+L._SL1500_

Um die aufgenommenen Bilder und Videos im vollen Umfang genießen zu können solltet ihr euch eine VR-Brille zulegen. Auch hier gibt es mittlerweile einige Modelle zur Auswahl. Grundlegend ist hier zu beachten, dass die Brille gemütlich sitzt und nicht allzu schwer ist. Denn nach ein paar Minuten fällt das zusätzliche Gewicht auf der Nase doch auf. Ein gutes VR-Headset, welches auch noch hervorragend futuristisch aussieht ist das Zeiss VR ONE. Hier legt ihr euer Smartphone in die mitgelieferte Schale, die ihr für euer Smartphone passend aussuchen müsst und steckt diese dann in die Brille. So wird euer Smartphone zum Monitor für euer VR Erlebnis. Nur noch kurz die Linsen so einstellen, dass ihr auch alles vollkommen scharf sehen könnt und ihr seid bereit für die Achterbahnfahrt oder um euren letzten Strandbesuch nochmal zu genießen.

 

Zeiss VR ONEScreenshot 2016-05-24 09.41.25

 

Eines der neuesten Modelle auf dem Markt ist das Samsung Gear VR. Auch hier wird ein Smartphone in das Headset eingelegt und als Display verwendet, leider ist die Kompatibilität hier auf Samsung Geräte beschränkt. Benutzbar sind Samsung S6 und S7 Geräte. Der Vorteil ist, dass die Gear VR einen eingebauten G-Sensor besitzt und damit weniger vom Smartphone abhängig ist. Zusätzlich besitzt die Brille an der Seite ein Touchpad, mit dem ihr euer Smartphone auch steuern könnt, wenn es noch in der Brille eingelegt ist. Somit ist hier ein zusätzlicher Bluetooth Controller nicht notwendig.

Es gibt kaum eine Technologie die mehr für technologische Entwicklung steht als Virtual Reality. Mit VR seid ihr mittendrin. Egal ob Achterbahnfahrt, Fallschirmsprung oder Videospiel – mit VR könnt ihr all diese Dinge auf eine ganz neue Art und Weise erleben.

Über: Onkel Zoom

Der Onkel zeigt inspirierenden Content, schafft Orientierung, bietet Beratung und vermittelt das passende Produkt mit einem Klick.


Kommentare (1)

S
vor etwa einem Jahr

Stefa

Ich weiß nicht wie ich das finden soll. Eigentlich ist das schon zu krass alles. Ich finde den Smartphone-Konsum schon zu heftig mittlerweile. Bald ist alles so virtualisiert und digitalisiert, dass wir nichts mehr von der eigentlichen Schönheit, die uns umgibt, wahrnehmen können.
Aber es ist auf jeden Fall eine große Leistung so etwas entwickeln zu können.

Lieben Gruß,
Tinka

Kommentar schreiben