Seite wird geladen...
Fujifilm X-T20 - Die praktische Einsteigersystemkamera
Jetzt bewerten!

Fujifilm X-T20 - Die praktische Einsteigersystemkamera

Kantiges Design, viele Einstellräder – die Systemkameras aus Fujifilms T-Serie mit ihrem typischen Retro-Look sollen besonders anspruchsvolle Fotografen begeistern, die gerne alles manuell durch vielen Rädchen einstellen wollen. Die X-T20 ist das neue Einsteigermodell der Serie. Sie übernimmt viel Technik vom Profi-Topmodell Fujifilm X-T2, ist aber deutlich günstiger.

 

Neuer Sensor & mehr Detailtreue


Bei der X-T20 kommt ein 24-Megapixel-Sensor mit der Fujifilm-eigenen X-Trans-Technik zum Einsatz. Hierbei wurden die Farbfilter vor dem Bildsensor anders angeordnet, so dass hässliche Moiré-Effekte verhindern werden sollen und wodurch auf einen Tiefpass- oder Anti-Aliasing-Filter verzichtet werden kann. Schärfere und detailreiche Bilder sind die Folge im Gegensatz zum Vorgänger Fujifilm X-T10.


Schneller


Beim Vorgängermodell Fujifilm X-T10 arbeitete der Autofokus relativ langsam. Die X-T20 bekommt den Autofokus vom Topmodell Fujifilm X-T2 und sollte damit spürbar schneller sein. Auch die Autofokus-Einstellungen wurden vom großen Schwestermodell X-T2 übernommen. Beispielsweise lässt sich festlegen, wie lange die Kamera die Schärfe festhält, wenn ein Hindernis zwischen Motiv und Kamera ist. Beim Serienbildtempo verspricht Fujifilm bis zu acht Bilder pro Sekunde, mit elektronischem Verschluss sogar bis zu 14 Bilder pro Sekunde.

 

Besserer Sucher, besserer Monitor


Der eingebaute Sucher arbeitet wie beim Vorgänger X-T10 mit einer Auflösung von 1024x768 Pixel, auch die Suchervergrößerung bleibt gleich. Der Sucher soll aber schneller reagieren, das dürfte vor allem bei sich schnell bewegenden Motiven oder schnellen Kameraschwenks ein Vorteil sein. Das Display der X-T20 soll schwenkbar sein und einen Touchscreen besitzen. Die Auflösung liegt bei 1,04 Millionen Pixeln (720 × 480 Bildpunkte). Zudem gibt es den aus der Vorgängerin bekannten OLED-Sucher mit einer Auflösung von 2,36 Millionen Pixeln (1024 × 768 Bildpunkte).


Auch mit 4K


Die X-T20 nimmt 4K-Videos auf mit 3840x2160 Bildpunkten und maximal 30 Bildern pro Sekunde. Auch Full-HD-Videos gehören zum Repertoire der kleinen Neuheit. Die 4K-Videos werden mit bis zu 100 Megabit pro Sekunde aufgenommen. In Full HD (1920x1080 Bildpunkte) nimmt die X-T20 bis 60 Bilder pro Sekunde auf.

 

Wlan & Preis


Die mit WLAN ausgestattete X-T20 soll ab Februar erhältlich sein. Für den Body verlangt Fujifilm knapp 900 Euro. Das Kit mit dem FUJINON XF18-55mm F2.8 4 R LM OIS kostet ungefähr 1200 Euro.

 

FUJINON XF50mmF2 R WR - wetterfestes Porträtobjektiv


Mit der X-T20 kündigte Fujifilm außerdem einen Objektiv-Neuzugang an. Das Fujifilm Fujinon XF 50mm 1:2 R WR. Das lichtstarke Tele gehört zur Familie der Festbrennweiten-Objektive und ist an zehn Stellen gegen Staub und Spritzwasser abgedichtet. Das größtenteils aus Metall gefertigte Objektiv soll zudem Temperaturen von bis zu minus zehn Grad Stand halten. Mit einer Anfangsblende von f/2.0 gehört es zu den lichtstärkeren Festbrennweiten. Für 500 Euro soll das FUJINON XF50mmF2 R WR auch ab Februar erhältlich sein


Über: Lilly


Kommentare (0)

Sei der Erste und schreibe einen Kommentar

Kommentar schreiben